Leichter und kostengünstiger Einstieg

Kartslalom ist mittlerweile ein bekannter und beliebter Sport. Viele Kinder und Jugendliche betreiben ihn in den Ortsclubs des ADAC Württemberg. Bei Wettbewerben müssen die Teilnehmer einen abgesteckten Parcours bewältigen. Jede Pylonen-Berührung wird als Fehler gewertet und mit Strafsekunden geahndet. Wer die beste Zeit erreicht, steht ganz oben auf dem Siegertreppchen. Aus Sicht des ADAC steht beim Kartslalom aber zunächst im Vordergrund, die Mädchen und Buben zwischen 6 und 18 Jahren auf den Straßenverkehr vorzubereiten. Sie lernen bereits im Schulalter, ein Fahrzeug zu beherrschen, die Übersicht zu behalten und schulen ihre Reaktionsfähigkeit.

Kartslalom - was darf man sich darunter vorstellen?

Der Anfang vieler Rennfahrerkarrieren

Die Kart Rundstrecke war bereits in der Vergangenheit für viele Rennfahrer (wie Michael Schuhmacher oder unser württembergischer Pilot Pascal Wehrlein) der Einstieg in den professionellen Motorsport. Der Kartrennsport hat viele Gemeinsamkeiten mit den bekannten Rundstreckenrennen. Hohe Geschwindigkeiten, Überholmanöver, Strategie und präzises Fahrverhalten kennzeichnen diesen Sport. Allerdings ist hier bereits der Einstieg im Vergleich zum Kartslalom mit höheren Kosten verbunden, da ein eigenes Fahrzeug zwingend notwendig ist.

Kartrennsport - was darf man sich darunter vorstellen?

Weitere Informationen zum Kartrennsport

Vom Einstieg zum Profisport gibt es verschiedene Stufen - informieren Sie sich hier